Frauen Union Aachen - Stadt
Frauen Union
00:23 Uhr | 20.09.2017 StartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 

Archiv
14.07.2012
Ulla Thönnissen als neue Kreisvorsitzende der CDU Aachen nominiert
Die Frauen Union Aachen gratuliert!

Die Frauen Union Aachen gratuliert Ulla Thönnissen zur einstimmigen Nominierung als neue Kreisvorsitzende durch den Erweiterten Kreisvorstand der CDU Aachen.

Die Vorsitzende der Frauen Union Aachen, Angela Klassmann:
„Ulla Thönnissen, Mitglied im Vorstand der Frauen Union Aachen, ist eine sehr gute Wahl für die CDU Aachen. Sie hat sich in kurzer Zeit erfolgreich in ihr kommunalpolitisches Mandat eingearbeitet und aus dem Stand heraus einen guten Landtagswahlkampf geführt. Sie steht für einen modernen Führungsstil und wird der Partei Struktur und neue Motivation geben.

Mit Maike Schlick, der stellvertretenden Kreis- und Fraktionsvorsitzenden und Mitglied im Vorstand der Frauen Union Aachen, werden nach dem Kreisparteitag im September zwei kompetente, engagierte Frauen der Frauen Union die Aachener CDU sicher und erfolgreich durch den notwendigen Modernisierungsprozess führen.“




26.06.2012
Rentengerechtigkeit für Familienarbeit leistende Frauen und Männer
Erfolgreiche Unterschriftenaktion der Frauen Union NRW

Ingrid Fischbach lobt die Unterschriftenaktion der FU NRW zur Rentengerechtigkeit für Mütter

Ein Thema, das vielen Frauen wirklich „unter den Nägeln brennt", ist die Schließung der Rentenlücke bei Müttern. Frauen, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, fühlen sich aufgrund der deutlich höheren Rentenzahlung für nach 1992 geborene Kinder benachteiligt. Hier ist der Gesetzgeber gefordert. 

Die Frauen-Union NRW hat deshalb eine Unterschriftenkampagne „Rentenlücke schließen - Kindererziehungszeiten stärker anerkennen" gestartet. Nicht nur Frauen und auch Männer unserer Partei haben sich mit ihrer Unterschrift unserer Rentenkampagne angeschlossen, sondern auch Mitglieder anderer Parteien. Bis zum heutigen Tage sind in nur wenigen Wochen in der Landesgeschäftsstelle der FU NRW fast 12.000 Unterschriften eingegangen.
 




20.06.2012
Frauenquote in Aufsichtsräten –Schulterschluss mit Brüssel
Frauen Union

Berlin, 20.06.2012

„Im engen Schulterschluss mit der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Viviane Reding, setzen wir uns für eine Frauenquote von 40 Prozent in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen ein. Es sprechen klare wirtschaftliche Gründe für eine deutliche Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen. Diversity steht für wirtschaftlichen Erfolg“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, anlässlich des Treffens des Bundesvorstandes mit der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Viviane Reding in Brüssel.




26.05.2012
Unsere Erwartungen an einen neuen Landesvorsitzenden der CDU NRW!
Frauen Union Aachen zur Nominierung von Armin Laschet durch den CDU Landesvorstand

Die Frauen Union Aachen gratuliert dem Aachener Kreisvorsitzenden Armin Laschet zu seiner Nominierung als Landesvorsitzender durch den Landesvorstand der CDU NRW. Sie wünscht ihm ein gutes Wahlergebnis beim Landesparteitag am 30. Juni und eine gute Hand, um die CDU NRW aus der Krise zu führen.

Die Frauen Union Aachen erwartet vom neuen Landesvorsitzenden der CDU NRW, dass er sich in Zukunft für eine wirkliche, gleichberechtigte Teilhabe von Frauen auf allen politischen Ebenen und für ein Ende der oft existierenden Männerdominanz in den entscheidenden Gremien der Partei einsetzen wird. Nur so können wir es schaffen, dass engagierte, kompetente Frauen, die für ein hauptamtliches Mandat kandidieren, dieses auch wirklich erreichen.




14.05.2012
Landtagskandidatin Ulla Thönnissen erreicht ein respektables Ergebnis!
Die Frauen Union Aachen zum Wahlergebnis

Die Frauen Union Aachen gratuliert Ulla Thönnissen zu diesem, unter den gegebenen Voraussetzungen, guten Ergebnis von 30,9 Prozent mit 7,1 Prozent mehr Erststimmen als Zweitstimmen. Sie hat einen sehr engagierten, kämpferischen und kompetenten Wahlkampf geführt!
Die Frauen Union Aachen ist daher sehr enttäuscht, dass Ulla Thönnissen als einzige Frau im Bezirk Aachen, die für den Landtag NRW in der Stadt Aachen kandidiert hat, einen so schlechten Listenplatz hatte. Sie wird als einzige der acht Kandidaten im Bezirk Aachen unverdientermaßen nicht in den Landtag einziehen.
Die Frauen Union Aachen hätte sich ein stärkeres Aachener Engagement bei der Listenplatzierung für die Aachener Kandidatin Ulla Thönnissen im Landesvorstand der CDU NRW gewünscht.
Angela Klassmann, Vorsitzende der Frauen Union Aachen: “Wir brauchen in der CDU NRW jetzt endlich Frauen an der Spitze und wesentlich mehr Frauen in den mittleren Führungsebenen! Frauen, die durch Kompetenz, Sachorientierung und Engagement überzeugen! Und wir brauchen viel mehr Männer in der CDU NRW, die bereit sind, mit Frauen als gleichberechtigten Partnerinnen zusammenzuarbeiten!




02.05.2012
Ulla Thönnissen lädt ein: "Feierabend - Und was ist mit der Rente?"
mit Ingrid Fischbach MdB und Rudolf Henke MdB

Die Helene-Weber-Preisträgerin Ulla Thönnissen lädt Sie herzlich ein zu einem Glas Sekt mit Diskussion zum Thema Rentengerechtigkeit!

Als Referenten werden Ingrid Fischbach MdB, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion und Vorsitzende der Frauen Union NRW sowie Rudolf Henke MdB, Mitglied im Gesundheitsausschuss über die Entwicklung der Rentengerechtigkeit in Deutschland sprechen.

Einladung


27.04.2012
Ulla Thönnissen - Mit Gefühl und Verstand!
Unsere Kandidatin für den Landtag NRW im Wahlkreis Aachen I

www.ulla-thoennissen.de

Die Landespolitischen Leitsätze der Frauen Union NRW finden Sie hier!




27.04.2012
Nachhaltigkeit statt Betreuungsgeld!
Gegen Betreuungsgeld für mehr Rentengerechtigkeit!

Die Frauen Union Aachen fordert endlich Rentengerechtigkeit für Familienarbeit leistende Frauen und Männer statt der Einführung des Betreuungsgeldes als reine Geldleistung. Kindererziehung und -betreuung sind ein besonderer Beitrag zum gesellschaftlichen Wohl und zum Generationenvertrag. Die Absicherung dieser Lebensleistung im Alter ist eine Frage der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft.

Die Frauen Union Aachen begrüßt deshalb die Ankündigung des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder, Kindererziehungszeiten in der Rente für vor 1992 geborene Kinder besser anerkennen zu wollen.

Nachhaltigkeit des Betreuungsgeldes gefordert!
Herr Kauders Vorschlag geht der Frauen Union Aachen aber nicht weit genug. Die Frauen Union Aachen lehnt das Betreuungsgeld ab. Sollten das Betreuungsgeld in der Koalition dennoch umgesetzt werden, fordert sie zumindest eine nachhaltige Gestaltung dieser Geldleistung. 

Nur die nachhaltige Gestaltung des Betreuungsgeldes macht volkswirtschaftlich Sinn!

Lesen Sie mehr!
Pressemitteilung



27.04.2012
Nein zu Zwangsprostitution und unwürdigen Arbeitsbedingungen!
Frauen Union Aachen begrüßt “Handlungskonzept Antoniusstraße“

Die Frauen Union Aachen begrüßt ausdrücklich den, in der Ratsitzung mit den Stimmen der Fraktion CDU, SPD, Grünen und der Linken verabschiedeten Antrags zum Thema “Antoniusstraße“, in dem die Verwaltung beauftragt wird, zeitnah ein Handlungskonzept Antoniusstraße auszuarbeiten.
Damit wird deutlich, dass die Fraktionen der CDU, der SPD, der Grünen und der Linken nicht mehr bereit sind, die derzeitige Situation einfach hinzunehmen. Die zunehmende Zwangsprostitution, wachsende Kriminalität und die teilweise menschenunwürdigen Zustände für Frauen in der Prostitution forderten schon länger ein Eingreifen der Politik.

In dem Antrag wird die Berücksichtigung einer Reihe von Kriterien, die die Situation der Frauen in der Prostitution spürbar verbessern sollen, gefordert. Sie sind im Rahmen des Runden Tisches gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel in Aachen entwickelt worden.




14.04.2012
Statt Betreuungsgeld endlich Rentengerechtigkeit schaffen!
Die Frauen Union Aachen fordert Rentengerechtigkeit für Familienarbeit leistende Mütter und Väter!

Das neue Positionspapier der CDU "Starkes Land – gute Heimat: Unser Programm für lebendige ländliche Räume“ sieht das geplante Betreuungsgeld als Barauszahlung vor!
Eine Barauszahlung des Betreuungsgeldes ist aus Sicht der Frauen Union Aachen eindeutig rückwärts gerichtet und hat mit der heutigen Lebenswirklichkeit von Frauen in Deutschland, in den Städten wie auf dem Land, nichts zu tun!
Die geplante Barauszahlung des Betreuungsgeldes bedient ein antiquiertes Frauen- und Familienbild, das gegen die Interessen von Frauen gerichtet ist!
Wir fordern statt eines Betreuungsgeldes Rentengerechtigkeit für Familienarbeit leistende Mütter und Väter.
Damit beugen wir der Altersarmut in Deutschland, die heute noch weiblich ist, vor!



Impressionen
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.45 sec. | 24448 Visits